Luc Besson hat verloren, sein gehirn zu drehen «Lucy»

Morgan wissenschaft und Scarlett, die bombe (zeitverzögert) in «Lucy».
Morgan wissenschaft und Scarlett, die bombe (zeitverzögert) in «Lucy».

Luc Besson ist hervorragend in einer domäne : das geld, dass er sammelt hunderte von millionen zu produzieren, die kette pauvrets action-filme. Mit «Lucy», das in einer zeit, war ein regisseur, ein innovatives und jubelnde («Nikita», «Subway»…) scheint ein bisschen ehrgeiz in seiner geschichte der nette nana umgewandelt genie monströsen imbibing – gegen seinen willen – eine beeindruckende menge von drogen zu stark. Durch ein wissenschaftler entdeckt man gleichzeitig, dass der mann (und auch frau) nutzen nur 10% der kapazität ihres gehirns und das ist weniger gut, dass der delfin (kuckuck «Le grand bleu» !)

nicht Zu enttäuschen ihre fans, unser freund Lukas multipliziert die szenen castagne und défouraillage (die bösen jungs sind unheimlich gespannt – blick auf den asiatischen markt), die unter missachtung jeglicher logik. Und die verfolgung von bagnoles ist so verpasste die schlachtkörper digitale scheinen hüpfen wie knete.

Um wieder auf das gehirn, Besson, der versucht, sich steigern in äfft Cronenberg (für die auflösung des körpers), Malick (wenn du das gesehen hast mein big big bang) und auch Kubrick (trip «2001»). So verbissen im großen irgendetwas, das es verdient eine medaille. Und warum nicht das Nobel (kultur) physik ?

Luc Besson hat verloren, sein gehirn zu drehen «Lucy»

Schreibe einen Kommentar