M in den wahnsinn

M in den wahnsinn
M in den wahnsinn

«Pause… gitarre, Albi». 10000 anwesenden gestern abend vor der bühne Pratgraussals sich noch lange erinnern wird dieses konzert. Es bleibt einer der größten momente des festivals, geboren vor 18 jahren. Und der termin albigenser voll und ganz verdient seinen namen, wenn Maxim Nucci, alias Yodelice, kam erreichen M für ein gitarren-duo auf ein spezielles stück widmung auf dem festival. M, gründen in der schönheit der erste abend auf der website.

Der sohn von Louis Chedid, dass man es hören konnte, zu beginn dieser ausgabe 2014, ist ein liebhaber dieser kopf-an-kopf mit dem publikum, die er liebt, bis zu dem punkt, um den aufstieg auf der bühne, als diese zwei kleinen kindern, die so schnell nicht vergessen diese erinnerung.

im laufe des konzerts M hat, der schonmal seine gitarre im laufe der songs auf ihrem sechsten album «menorca», entschieden rock mehr als die bisherigen und bereits in seinem ersten titel, hat er zum stillstand bringen die menge, ganz in schwarz gekleidet, mit einem solo, wie er sie liebt. «Komm schon, es schreit lauter, Albi, bitte».

Das publikum brauchte nicht in anspruch genommen werden, um die arme zu heben und wieder, in den chor jedem lied M. Das festival konnte träumen einen besseren einstieg in die materie, dass an diesem abend widmet sich der französisch-gruppe. Heute abend, eine schöne zeigt immer noch erwartet das publikum des festivals mit The Hives, Vertrösten The Use, John Butler Trio und Detroit.

was haben die «mojo».

M in den wahnsinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.