Straßen : die platanen in frage

Straßen : die platanen in frage
Straßen : die platanen in frage

10 % der opfer von der straße wurden nach prallte gegen einen baum am straßenrand. Eine geplante lösung für herabzusetzen und diese zahl ist radikal : die bäume schneiden. Diese idee sprunghaft die öffentliche meinung, die sich mobilisiert, um zu retten, was grünes erbe.

Dies ist eine diskussion explosiv, startete der letzte aktionsplan für die sicherheit im straßenverkehr. Eine debatte alter von vierzig jahren : muss man schneiden die bäume an der straße, so beschränken sie die anzahl der toten ? Im jahr 2013 wurde nämlich berichtet, 326 verstorbenen am lenkrad, nachdem er prallte gegen einen baum am straßenrand. Es ist die letzte maßnahme des verkehrssicherheitskonzepts getragen von Bernard Cazeneuve, wurde am 26 januar. Der innenminister forderte die kommunen «sicherheits-audits», ihre straßen und insbesondere auf das thema der alleebäume. Daher finden sich in den fokus der hunderte kilometer von plantagen säumen die straßen, insbesondere in den großen süden. Wenn die prüfungen sollen auch die mauern, randsteine, leitplanken, pfosten, etc., es ist gut, sich zu bäumen, in denen sich vereine wie der Asppar (siehe seite 3). Sehr sensibel dieses thema entfesselte leidenschaften. Einige abgeordnete von Midi-Pyrénées, wollen auch mehr über die frage, wie es geworden ist «epidermis» nach einem Gersois.

Zwei schulen gegeneinander antreten : auf der einen seite die befürworter der bäume, die dafür sorgen, dass die plantagen sind teil einer straße, die «beruhigt» und setzt den fuß heben ; die andere, die unter einer straße, die «verzeihen». Letztere dient der begrenzung der schwere der unfälle zu schützen oder durch die beseitigung der hindernisse an der seite. Zusammenfassend : die bäume stellen ein problem beseitigen die bäume. «Als es so weit entfernen, die autos, es gibt keinen tod !» startet die Gersoise Chantal Pleite kämpft um den erhalt von bäumen.

Die frage bleibt schwierig, denn mit 323 toten pro jahr, die stöße gegen die bäume endeuillent viele familien. Nicht später als am dienstag eine autofahrerin allein in seinem fahrzeug getötet wurde, plötzlich auf der bundesstraße 13 zwischen Roujan und Pézenas. Die fahrerin im alter von 25 jahren hat offensichtlich verlor die kontrolle über sein fahrzeug, während sie fuhr mit hohem tempo.

In den Hautes-Pyrénées, man erinnert sich an einen fall hatte für aufsehen im august 2001. Ein kommando, hatte sich den namen «Satt 75-21» hatte geklaut 93 gepflanzten bäume an der straße zwischen Rabastens-de-Bigorre und Vic – en-Bigorre. Eine geste, um gegen die gefahr, die bäume am straßenrand und anreize für die schlachtung während ein junger motorradfahrer von 21 jahren gestorben nach einer frontalkollision. Zwei monate später, 66 andere platanen wurden opfer eines commando ähnliches auto-getauft Commando anti-platane (CAP). Der allgemeine Rat der Hautes-Pyrénées musste abzuschießen rund 200 bäume, die nach diesen beiden aktionen.

Place Beauvau, man betrachtet den vorschlag

Die debatten in jedem dorf in Frankreich daher wahrscheinlich unruhig zwischen befürworter dieses pflanzenreichtum und verteidiger der verkehrssicherheit. Bewusst die schwierigkeit der übung, im innenministerium, man relativiert : «Wir sind noch im stadium der prüfung». Und der place Beauvau sogar versucht, sich zu verstecken, die eu-richtlinien, die vorschreiben erhaltung und pflege der landschaft. Es ist daher in der regel weit die zeit von 1990 bis 2006, tausende von bäumen ausrichtung geschlachtet wurden, die im namen der sicherheit der straßen. Heute sind die straßen Frankreichs, in denen mehr als eine million bäume. Schwedischen studien und die usa, haben gezeigt, dass die ästhetik der straße gepflanzt, bäume, verringert sich die geschwindigkeit von 5 %.

Straßen : die platanen in frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.